Zwischen Wandern und Wellness

29. Dezember 2017

Das Thema Wellness erreicht nahezu jeden Menschen. Doch zu Wellness gehört natürlich nicht nur eine gute Ernährung und Massagen, sondern auch die sportlichen Aktivitäten dürfen nicht vergessen werden. Diese Kombination ist des Rätsels Lösung, wenn es um ein Wohlbefinden von Dauer gehen soll. Diese Aspekte zusammen kombiniert sorgen für eine Wohltat eines jeden Körper.

Wellnesshotels bieten meist Wellness auf ganzer Linie an

Egal ob kleine oder große, Hotelketten oder familiär geführte Wellnesshotels, alle haben Wellnessbereiche anzubieten, die dem Gast sichtlich gefallen dürften. Ebenfalls sehr beliebt sind die Wellnesshotels aufgrund der Vielzahl an Wellnessanwendungen die im Hotel angeboten werden. Familien-Wellnesshotels wiederum haben sich auf Familien spezialisiert, sodass auch Kinder einen Hauch von Wellness erleben dürfen.

Vieles kann als Wellness bezeichnet werden

Wellness ist ein weit ausdehnbarer Begriff und wird häufig nur mit Massagen in Verbindung gebracht. Doch dies ist nicht das einzige, was Wellness zu bieten hat. Auch die inneren Werte können durch eine gute Ernährung in Form von Obst, Gemüse und einer generell gesunden Ernährung auf eine Art des Wohlfühlen gebracht werden. Sportliche Aktivitäten wie Wandern und Radfahren wiederum sind gut für das physische Wohl des Körpers. Wellness ist also eine Mischung aus Wohlfühlen, Aktivitäten und Entspannung. Alle drei Komponenten auf ein Mal ergeben das besondere Wohlfühl-Erlebnis bei dem der Körper ein besonderes Wohlbefinden ausstrahlt.

Das Wohlbefinden steht an erster Stelle

Wellness hat viele Bedeutungen doch das Endergebnis sollte immer das Wohlbefinden der jeweiligen Person sein, sodass Wellness nur ein Ziel hat. Gesunde, sportliche und entspannende Gefühle für den eigenen Körper hervorzurufen. All dies wird bei einem Besuch im Wellnesshotel berücksichtigt, sodaß die Gäste mit einem Wohlgefühl nach dem Urlaub wieder die Heimreise antreten können.

Relaxen im Massagepool des Wellnesshotel Bürgerstuben im Sauerland

Relaxen im Massagepool des Wellnesshotel Bürgerstuben im Sauerland

Kuriose Wellness-Ideen mit tierischem Vergnügen

In Asien stehen Elefanten und Schlangen hoch im Kurs. So werden die Dickhäuter in Thailand tatsächlich zur Massage eingesetzt. Wahlweise mit ihrem Rüssel oder direkt mit ihren Füßen massieren sie die verspannten Muskeln.

In Israel setzt man dagegen auf Schlangen. So kann man sich dort in einem Spa Schlangen auf den Körper setzen lassen. Die – selbstverständlich – ungiftigen Tiere schlängeln sich dann über den Körper und sollen so die Muskeln lockern und Verspannungen lösen.

Weniger außergewöhnlich und mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet sind die Kangalfische (auch Knabberfische genannt), die abgestorbene Hautschuppen von den Füßen knabbern. Allerdings ist diese Methode auch nicht ganz unumstritten, da die Tiere Krankheiten übertragen können.

Wellness-Ideen mit Bier, Gold und Schlamm

Nicht tierisch, aber kulinarisch geht es hingegen in Süd-Deutschland oder Oberösterreich zu. Hier werden Gäste zur Entschlackung in ein Bier-Bad gesetzt. Die Mischung aus Malz, Hopfen, Eiweiß und Mineralien reinigt den Körper auf natürliche Weise. Selbstverständlich gibt es auf Wunsch auch ein Bier zum Trinken zur Behandlung dazu.

Wer auf der Suche nach außergewöhnlichen Behandlungen für die Haut ist, wird unter anderem in der Schweiz fündig. Denn hier gibt es die einzigartige Möglichkeit, sich mit (Blatt-)Gold massieren zu lassen. Diese luxuriöse Anwendung soll die Haut geschmeidig machen.

Mit deutlich weniger Budget, aber ebenso erfolgsversprechenden Ergebnissen geht es bei einem Schlammbad zu. Der Heilschlamm, in dem Kunden bis zum Hals stecken, beugt Falten vor und beseitigt Hautunreinheiten.

Entspannung pur

Eine allgemeine Entspannungsmethode bietet ein Aufenthalt in einer Salzgrotte, wo Himalaya-Kristallsalze und Totes-Meer-Salz für ein einzigartiges Mikroklima sorgen. Auch das Bad im 40 Grad heißen Wassers eines Vulkans in Costa Rica verspricht die völlige Entspannung – wenn man erst einmal den ersten Hitzeschock verdaut hat. Wer mit Hitze nicht so gut umgehen kann, reist stattdessen besser nach Finnland, wo beim „Super Cold -110“ bis zu drei Minuten bei -110 Grad Celsius verbracht werden. Wer das aushält, dem verspricht die Behandlung Befreiung von Stress, Schlafstörungen und Schmerzen.

Die Wellness-Welt ist vielfältig und entdeckt sich immer wieder selbst neu. Wer also genug von einfachen Massagen und Standard-Saunen hat, dem bieten sich in jedem Fall zahlreiche, außergewöhnliche Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.