Wellness-Kurzurlaub Arrangements für Faschingsmuffel

26. Januar 2019

Dem Karnevalstrubel mit einem Wellnessurlaub entfliehen. Bald ist es wieder soweit und die Narren machen das Land unsicher. Egal ob Helau oder Alaaf – die Jecken freuen sich in den Karnevalshochburgen auf die fünfte Jahreszeit. Doch vielerorts gibt es auch Menschen, die von Narrenkappen, Clownskostümen und überschwänglichem Feiern nichts wissen wollen und dem Trubel lieber entfliehen möchten. Für die Karnevals-Muffel unter uns bietet es sich deshalb an, das lange Fastnachts-Wochenende für einen entspannenden Wellnessurlaub mit einer Extra-Portion Ruhe zu nutzen.

Tradition Karneval – mehr als nur Kamelle und Alaaf

Fastnacht ist nicht gleich Fastnacht. Das beginnt schon beim Namen. Während man nördlich der Bonn-Erfurt Linie vom Karneval spricht, trägt die 5. Jahreszeit in Bayern, Sachsen und Brandenburg den Namen Fasching. Die Wortbedeutung ist dabei generell gleich. Fasching leitet sich von Vaschang, dem „Fastenschank“ ab und beschreibt den letzten Ausschank alkoholischer Getränke vor der Fastenzeit. Der Begriff Karneval wiederum ist eine Ableitung des lateinischen carne levare, also „Fleisch wegnehmen“, womit ebenfalls der Beginn der Fastenzeit beschrieben wurde. In seinem Kern ist der Karneval ein traditionelles katholisches Fest, das auf der ganzen Welt gefeiert wird.

Und auch wenn das Verkleiden, die Musik und die Karnevalsumzüge stets ein wichtiger Bestandteil der fünften Jahreszeit sind, so wird der Fasching rund um die Welt doch sehr unterschiedlich zelebriert. So zeichnet sich der weltberühmte Karneval in Rio vor allem durch die vielfarbige Parade der Sambaschulen mit ihren ausladenden Festwagen und den reich verzierten Kostümen der Tänzer und Tänzerinnen aus. Beim Karneval in Venedig hingegen setzt man mit den geheimnisvollen Masken und prunkvollen Roben eher auf die Poesie der Dekadenz. In Deutschland liegen die Hochburgen der Fastnacht hauptsächlich im Rheinland und im Südwesten des Landes. Traditionell sind dabei vor allem Mainz, Köln und Düsseldorf Karnevalshochburgen. Dort ziehen am Rosenmontag die Jecken auf ihren aufwändig geschmückten Festwagen durch die Straßen und verteilen „Kamelle“, kleine Süßigkeiten an die Zuschauer.

Keine Pappnasen in Sicht – Wellnessurlaub fernab des Faschingstrubels

Die besten Chancen, abzuschalten und die Ruhe zu genießen haben Karnevalsflüchtlinge im hohen Norden Deutschlands. Ob Ostfriesland, die Ostseeküste, Amrum oder Föhr – die Küstenregionen präsentieren sich an den tollen Tagen nahezu narrenfrei und sind perfekt geeignet, um die Seele baumeln zu lassen und den Kopf frei zu bekommen. Bei einem Kurzurlaub kann man fernab des quirligen Faschingstrubels Saunagänge, Massagen und pflegende Anwendungen in aller Ruhe genießen. Und auch wenn es in der Zeit rund um den Karneval noch zu kalt für einen klassischen Badeurlaub ist, lohnt sich eine Reise an die Küste mit ihren Inseln gerade im Winter ganz besonders. Denn hier präsentieren sich Flora und Fauna der Nord- und Ostsee mal von einer ganz neuen Seite. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang in den Dünen? Dick eingemummelt kann man wunderbar die Stille genießen und an der klaren Seeluft durchatmen.

Wer seinen Urlaub auch über die Faschingstage hinaus verlängern möchte, der sollte über einen Fastenurlaub nachdenken. Denn mit dem Ende der tollen Tage beginnt traditionell die 40-tägige Fastenzeit. Viele Menschen nutzen diese Zeit um zum Beispiel für einige Zeit auf Fleisch, Alkohol oder Süßigkeiten zu verzichten. Aber auch ungeliebte Gewohnheiten kann man während der Fastenzeit auf Sparflamme setzen. So kann man zum Beispiel den Fernseher häufiger mal ausschalten oder auf den ein oder anderen Glimmstengel verzichten. Egal auf welche Weise man fastet: die Übung im Verzicht schärft die Sinne und lehrt uns, alltägliche Dinge wieder mehr zu schätzen. Wer „richtig“ fasten möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. Entweder man verzichtet einige Tage komplett auf feste Nahrung oder wählt eine Variante, bei der kleine Portionen bestimmter Nahrungsmittel auf dem Speiseplan stehen. In jedem Fall sollte das Fasten unter Anleitung und in Ansprache mit einem Arzt stattfinden. Bei einem Fastenurlaub im Wellnesshotel hat man die Möglichkeit, sich ganz auf sich selbst zu konzentrieren und Wirkung der Fasten-Kur noch mit unterstützenden Anwendungen wie Massagen und Saunagängen zu vertiefen.

Weg mit den Narrenkappen – her mit der Entspannung

Auch wenn es also so scheint, als wäre das ganze Land voller kostümierter Narren, so gibt es sie doch: die Zufluchtsplätze, die Erholungsoasen und die Rückzugsorte. Ein Kurzurlaub rund um den Karneval bietet Faschingsmuffeln nicht nur die Möglichkeit, für eine kleine Weile vom Alltag abzuschalten, auch finanziell lohnt sich die Wohlfühl-Auszeit. Denn der Karneval fällt bei vielen Hotels in die Nebensaison, weshalb die Unterkünfte in dieser Zeit verhältnismäßig preiswert sind. Zudem hat man während der Faschingszeit insbesondere in den beliebten Ferienregionen, die im Sommer oft überlaufen sind, wesentlich mehr Raum für Ruhe und Erholung.

Die Möglichkeit, dem Karnevalstrubel mit einem entspannenden, wohltuenden und ruhigen Wellnessurlaub über Fasching zu entfliehen, ist also durchaus gegeben und sollte von Karnevals-Muffeln unbedingt genutzt werden. Dieser spendet Körper und Geist gleichzeitzig eine Pause vom Alltagsstress.