Rundgang in Aurich: ein Tipp für Nordseeurlauber

2. August 2022

In der ostfriesischen Kreisstadt Aurich leben rund 40.000 Menschen, von denen viele in den in der Stadt zahlreich ansässigen Behörden tätig sind. Zudem sind neben Handel und dem Dienstleistungsbereich auch Industriebetriebe aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik sowie Windenergie bedeutende Wirtschaftsbereiche. Aufgrund der zentralen Lage im Urlaubsgebiet Ostfriesland zieht es auch viele Nordseeurlauber in die ostfriesische Kleinstadt, weshalb auch der Tourismus in Aurich durchaus eine Rolle spielt. Die meisten Ausflügler möchten vor allem den Stadtkern Aurichs kennenlernen, weshalb Ihnen im Folgenden eine kleine Route durch Aurichs Innenstadt mitsamt einiger Attraktionen vorgestellt wird. Da nicht wenige Touristen mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Aurich gelangen, startet diese virtuelle Tour am Busbahnhof in der Innenstadt.

Busbahnhof in Aurich

Busbahnhof in Aurich

Vom Busbahnhof aus kann ein Rundgang durch die Innenstadt direkt starten, da dort die Norderstraße, die jüngste Fußgängerstraße der Stadt, abzweigt.

Blick auf die Norderstraße

Blick auf die Norderstraße

Der Auricher Marktplatz: das Zentrum der Stadt

Von der durchaus interessanten Norderstraße, in der es unter anderem einige Fachgeschäfte gibt, sind es nur wenige Hundert Meter bis zum Auricher Marktplatz, wo sich die Markthalle, ein paar interessante Bauwerke sowie einige Gastrobetriebe befinden.

Teil des Auricher Marktplatzes

Teil des Auricher Marktplatzes

Zudem befindet sich dort mit dem Sous-Turm eine etwas umstrittene Sehenswürdigkeit, da viele Einheimische das Kunstwerk seit der Erschaffung Anfang der 90-er-Jahre des letzten Jahrhunderts als Störfaktor für das Stadtbild empfinden. Die Bauteile, die der Aachener Künstler Albert Sous für den rund 25 Meter hohen Turm, der verschiedene Zivilisationsstufen darstellen soll, verwendete, stammen zumeist aus dem Kernforschungszentrum in Jülich.

Sous-Turm auf dem Marktplatz

Sous-Turm auf dem Marktplatz

Außerdem verzweigen sich vom Marktplatz aus neben der bereits erwähnten Norderstraße auch die beiden anderen Fußgängerbereiche der Stadt, sprich die Burgstraße und die Osterstraße.

Bummel durch Aurichs Fußgängerbereiche

Wer sich vom Marktplatz aus nach links orientiert, gelangt in die Osterstraße. Diese ist zwar weniger belebt als die Burgstraße, dennoch gibt es dort Interessantes wie Fachgeschäfte und vor allem die alte Drogerie aus dem Jahre 1855, die noch heute geöffnet hat. Dort können Kunden diverse Drogerieprodukte kaufen, wobei es auch Waren gibt, die in anderen Geschäften dieser Art sicherlich nicht zu finden sind.

Alte Drogerie in der Osterstraße

Alte Drogerie in der Osterstraße

Die Burgstraße, die sich rechtsseitig vom Marktplatz befindet, ist etwas länger als die Osterstraße und es gibt neben zahlreichen Geschäften auch Gastrobetriebe, ein interessantes Museum und mit dem Lambertiturm auch ein Wahrzeichen der Stadt. Dieser zur Lambertikirche gehörende, separat stehende Glockenturm ist rund 25 Meter hoch und verfügt bereits über ein beträchtliches Alter. So soll die Erbauung des Turms bereits im 13. Jahrhundert begonnen haben, wobei der Lambertiturm Mitte des 17. Jahrhunderts noch um ein zweites Stockwerk erweitert wurde.

Der Auricher Lambertiturm

Der Auricher Lambertiturm

Highlights im Auricher Schlossbezirk

Wer die Burgstraße komplett entlang schlendert, gelangt zum Auricher Schlossbezirk, ein interessantes Areal der Stadt. Dort ist unter anderem ein Denkmal zu finden, das an die Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges (1870/1871) erinnert.

Gefallenen-Denkmal im Schlossbezirk

Gefallenen-Denkmal im Schlossbezirk

Von diesem Denkmal aus sind es nur wenige Schritte bis zum Auricher Schloss, das in seiner heutigen Form Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Es dient seit längerer Zeit als Verwaltungs- und Gerichtsgebäude. Der Turm des Schlosses kann nach Voranmeldung während der Öffnungszeiten der Behörden besichtigt werden, wobei auch schöne Aussichten auf die Stadt Aurich möglich sind.

Das Schloss in Aurich

Das Schloss in Aurich

Neben dem Schloss gibt es im Schlossbezirk noch mehr interessante Bauwerke wie das „Schlösschen“ oder den Marstall, der sich gegenüber des Schlosses befindet. Der Auricher Marstall ist älter als das Schloss, denn schon Ende des 16. Jahrhunderts ließ Graf Edzard II das Bauwerk errichten. Das untere Geschoss des Gebäudes diente als höfischer Pferdestall, während sich im oberen Geschoss mehrere Herrengemächer befanden. Heute befinden sich in den Räumen des Marstalls behördliche Einrichtungen.

Der Marstall in Aurich

Der Marstall in Aurich

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben den Rundgang und die Stadt einmal selbst zu erleben, dann finden Sie hier unsere Angebote in der Nähe von Aurich. Ob Kurzurlaub, Wellness Wochenende oder gleich eine ganze Wellnesswoche, wir haben das passende Angebot und Hotel an der Nordsee für Sie. Schauen Sie selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.