Was man über die Reiki Meditation wissen sollte

16. Juni 2016

Es ist wohl wahr, dass Meditation Heilprozesse fördert und dabei hilft, ein höheres Maß an Wohlbefinden zu erreichen. Das Problem ist, dass es mittlerweile sehr viele Meditations-Techniken gibt, aus denen man wählen kann. Um die perfekte Technik zu finden, die auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist, sollte man sich Zeit mit der Entscheidung lassen – denn nur so finden Sie die Art der Meditation, die am besten zu Ihrem Lebensstil und Ihren Überzeugungen passt.

Eine Art der Meditation, die in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden ist, ist das Reiki. Im Gegensatz zu den meisten anderen Arten der Meditation hat diese Technik, die ursprünglich aus Japan kommt, einen holistischen Ansatz. Beim Reiki wird gelehrt, wie Menschen eine Balance zwischen Körper und Geist schaffen können, indem sie sich die positive Energie des Universums zunutze machen.

Wie bereits erwähnt, kann das Reiki auf verschiedenen Wegen dabei helfen, Harmonie in das eigene Leben zu bringen. Ursprünglich wurde es als eine Alternative für Menschen formuliert, die sich nach alternativen Heilmethoden für den Körper, ebenso wie neuen Entspannungsarten für den Geist sehnten. Das Reiki hat eine Menge Zuspruch, sowohl von Menschen aus dem spirituellen als auch von Experten aus dem medizinischen Bereich, erhalten.

Reiki - Balance zwischen Körper und Geist schaffen

Reiki – Balance zwischen Körper und Geist schaffen

Hier einige Vorzüge, die vielleicht überzeugen, Reiki im täglichen Leben zu integrieren:

  • Erhöhte Erinnerungsfähigkeit: Alle Arten der Meditation erhöhen die Kraft der Gedanken. Reiki im Speziellen verbessert die Fähigkeit, so viele Informationen wie möglich zu behalten, unabhängig von Alter und kognitiver Ebene.
  • Heilung von Schlaflosigkeit: Manchmal werden wir nicht von einem einfachen Alptraum, sondern auch von Schlaflosigkeit heimgesucht. Wenn der Körper sich nicht erholen und seine Energiereserven neu aufladen kann, können daraus schwerwiegende Krankheiten entstehen. Reiki hilft dabei, das ursächliche Problem für die Schlaflosigkeit zu bestimmen und reduziert damit bei jenen, die es praktizieren, die Gefahr Krankheiten zu entwickeln.
  • Erhöhte Funktionalität des Immunsystems: Schon eine einfache Erkältung kann auf die Stimmung schlagen und das tägliche Leben beeinträchtigen. Ein schwaches Immunsystem kann einen zu mehreren Tagen des Nichtstuns verdammen. Reiki kann dabei helfen den Zustand des Immunsystems zu verbessern. Dadurch werden Stress und die Entwicklung von Krankheiten schon von Beginn an vermieden.

Die oben genannten Punkte sind nur einige Vorteile, die dem Reiki zugeschrieben werden. Und wie genau werden diese positiven Effekte nun erzielt? Das bestimmende Prinzip des Reiki ist die Homöostase. Diese wird durch eine Energieübertragung durch die Hände erzielt. Dabei legt ein Reiki-Lehrer die Hände auf den Kopf des Patienten und nutzt die positiven Vibrationen der uns umgebenden Dinge, um die Energien fließen zu lassen. Verglichen mit ihren Gegenstücken aus Indien und China ist diese Praxis sicher ein wenig eigenwillig. Aber es schadet nicht, sie auszuprobieren. Die Erfahrungen und Ergebnisse sind immer subjektiv. Für einige wird es funktionieren, andere werden es als wenig hilfreich ansehen. Besonders gut geeignet für ein Kennenlernen des Reiki ist ein Wellnessurlaub. Denn in entspannter Atmosphäre und ohne Alltagsstress kann die Meditation ihre Wirkung besonders gut entfalten.